Titelbild Tintenstrahldrucker

Ratgeber zu Tintenstrahldrucker

Tintendrucker

Wussten Sie, dass die ersten Tintenstrahldrucker ausschließlich für den industriellen Gebrauch geeignet waren? Die damalige Funktionsweise wird noch heute in verbesserter Form von einigen Tintenstrahldruckern angewendet. Generell unterscheidet man zwischen CIJ-Druckern (Continuous Ink Jet) und DOD-Druckern (Drop on Demand). CIJ-Drucker sind speziell auf den Einsatz in der Industrie ausgerichtet, während DOD-Drucker nicht nur in der Industrie, sondern auch im Büro oder Zuhause eingesetzt werden.

Wir haben für Sie die wichtigsten Merkmale von Tintenstrahldruckern kurz und knapp zusammengefasst: Tintenstrahldrucker sind die wohl am häufigsten verwendeten Drucker. Sie sind besonders günstig in der Herstellung, da ihr Aufbau relativ einfach ist. Mithilfe von vielen kleinen Düsen wird die Tinte gezielt auf das Papier gedruckt. Die Ausdrucke von Tintenstrahldruckern können höchste Qualität erreichen – vorausgesetzt natürlich man verwendet geeignetes Papier.

Für Gewerbetreibende gibt es bei office discount ein großes Angebot an günstigen Tintenstrahldruckern, sowie weiteren Druckern und Multifunktionsgeräten, deren Technologien nachfolgend kurz beschrieben sind.


Weitere Druckertechnologien


Laserdrucker

laserdrucker

Während bei Tintenstrahldruckern die Tinte mithilfe von zahlreichen Düsen ihren Weg auf das Papier findet, bedienen sich Laserdrucker der Methodik der Elekotrofotografie. Die Vorteile eines Laserdruckers liegen hauptsächlich in der sehr hohen Druckgeschwindigkeit und den niedrigen Druckkosten. Die Ausdrucke weisen zudem eine hohe Resistenz gegenüber Licht und Feuchtigkeit auf. Desweiteren überzeugen Laserdrucke durch eine besonders hohe Zuverlässigkeit – sie sind in der Regel auch nach längeren Standzeiten noch voll funktionsfähig. Im Gegensatz dazu, kann es bei Tintenstrahldruckern passieren, dass bei längeren Druckpausen die Tinte eintrocknet.


Nadeldrucker

Was versteht man unter einem Nadeldrucker? Ein Nadeldrucker gleicht optisch einer Schreibmaschine. Beim Drucken wird das Farbband von mehreren Nadeln angeschlagen, wodurch das Farbband punktuell mit dem Papier in Berührung kommt. Demnach entsteht ein einziger Buchstabe aus mehreren, einzelnen Farbpunkten.

Nadeldrucker werden häufig in Arztpraxen und Banken verwendet, da es mithilfe von Nadeldruckern möglich ist, Ausdrucke mit Durchschlägen zu drucken. Aufgrund der hohen Beständigkeit der Ausdrucke, findet man Nadeldrucker zum Beispiel auch in Fahrscheinentwertern oder Parkautomaten.


Plotter & Großformatdrucker

Ein Plotter ist ein Gerät, das sowohl Graphen, technische Zeichnungen, wie auch Vektorgrafiken darstellen kann. Dabei wird der Plotter durch eine CAD-Software angesteuert. Er besitzt einen Stift, welcher in x- und y-Richtung bewegt werden kann – je nach Vorgabe der Konstruktion. Er arbeitet also vektororientiert.

Seit den 90ern werden die eigentlichen Plotter verstärkt durch Großformatdrucker abgelöst. Ein Großformatdrucker unterscheidet sich von einem Plotter hauptsächlich in der Funktionsweise. Er bedient sich der Technologie von Tintenstrahldruckern, wodurch eine höhere Druckgeschwindigkeit erreicht werden kann. Aber nicht nur Papier, sondern auch Materialien wie Textilien, Folien, PVC, Plexiglas oder Hartschaumplatten können von Großformatdruckern bedruckt werden.


Thermodrucker

Der Druckvorgang eines Thermodruckers basiert auf den Eigenschaften von Hitze. Es wird spezielles Thermopapier benötigt, welches eine hauchdünne Wachsschicht besitzt. Diese wird mit gezielten Stromstößen zum Schmelzen gebracht, wodurch die Farbe, die sich unter der Wachsschicht befindet, sichtbar wird.

Thermodrucker werden des Öfteren in Kassen von Supermärkten oder medizinischen Geräten, die mehrmals am Tag gebraucht werden, eingesetzt. Der große Vorteil gegenüber herkömmlichen Tintenstrahl- oder Laserdruckern ist, dass keine Tintenpatronen oder Toner ausgewechselt werden müssen.